*
Menu
Home Home
Arbeitsbereiche Arbeitsbereiche
Arbeitsmethoden Arbeitsmethoden
Seminare Seminare
Kontakt & Lageplan Kontakt & Lageplan
Fotos Fotos
drucken
Druckoptimierte Version

 


Meine Arbeitsmethoden

Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie - iik

Körperbezogene integrative Psychotherapie - KiPth

Trauma und Traumatherapie

Personzentrierte Psychotherapie

Paartherapie

Ausbildungen, Fort- und Weiterbildungen, Seminare

Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie - iik
und Elternberatung

  • ist ein eigenständiger Ansatz in der Psychotherapie – humanistisch orientiert
  • eine Weiterentwicklung der Gestalttherapie (Perls), der Klientenzentrierten Psychotherapie (Rogers), weitere Einflüsse von: Daniel N. Stern, Violet Oklander, Winnicott, Petzold, Ciompi und die kreative und integrative Arbeit von Dr.Vera Zimprich
  • ist eine Integration von interpersoneller und intrapsychischer Therapie:
    Interpersonelle Therapie behandelt die Störungen, die von der Außenwelt auf das Kind einwirken, wobei dem Familiensystem die größte Bedeutung zukommt.
    Intrapsychische Therapie behandelt die Störungen und Konflikte, die sich in der Innenwelt des Kindes abspielen.

Kinder haben ein Recht auf Schutz gegen jede Beeinträchtigung ihrer körperlichen, geistigen und emotionalen Entwicklung.

Meine Aufgaben als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut:

  • Ich gebe absoluten Schutz für alle an der Sitzung teilnehmenden Personen, weiters erkunde ich die Lebenssituation des Kindes bezüglich seines Schutzbedürfnisses.
  • Ich fördere und unterstütze die Information und Kommunikation der Familien- mitglieder. – Ich stelle Beziehungen her! z.B.: auch zu Betreuern, Lehrern …
  • Ich beachte die Bedürfnisse der Kinder- und Jugendlichen und auch der Eltern.
  • Ich leiste Entwicklungshilfe – gebe Raum, Zeit und Mittel (kreative Medien, Rollenspiele, Ausdrucksmöglichkeiten) zur Integration nicht bewältigter Entwicklungsschritte; Ich fördere die Wahrnehmung und Kreativität.
  • Ich erforsche die Einflüsse der Umwelt auf das Kind und wirke korrigierend und verbessernd ein.
  • Ich unterstütze, ich führe, ich bin nicht streng- jedoch eindeutig!
  • Ich fördere den Dialog als Grundlage der menschlichen Persönlichkeits-entwicklung – Kinder sehnen sich nach Entwicklung – es ist ein lebenslanger fortschreitender Prozess!

Literatur: „Kinder-und Jugendlichenpsychotherapie“, LexisNexis-ARD Orac, 2004

Ich lade Sie ein zu einem Informationsgespräch zu kommen! 

nach oben 

Körperbezogene integrative Psychotherapie - KiPth

Meine eklektische Auswahl und Methodenkombination basiert auf der „Charakteranalytischen Vegetotherapie“ von Dr. Wilhelm Reich und den Weiterentwicklungen durch seine Schüler Dr. Eva Reich, Alexander Lowen, Charles Kelley, Gerda Boeysen, und anderen, sowie die Methode von Daniel Casriel „New Identity Process“.

Mit dieser Methode lade ich Dich ein loszulassen und wahrzunehmen was der Organismus hervorbringt in den Bereichen: Körperempfindungen, Gefühlen/Emotionen, Erinnerungen. Ungelöste Konflikte und belastende Erlebnisse kommen in den Vordergrund und wollen gelöst werden. Die Basisemotionen: Wut, Angst, Schmerz, Trauer, Freude, Liebe können sich stark entladen, das bewirkt einen Ausgleich im vegetativen Nervensystem (Vegetotherapie) – eine tiefgehende und zufriedenstellende Erfahrung. Weiters werden die Lebeneinstellungen und Glaubensätze erforscht (z.B.: „ich bin nichts wert“, oder „ich darf nichts brauchen“, oder „ich muß erst 'was leisten um geliebt zu werden“, oder „egal was ich anfange, es wird wieder schiefgehen“.) – diese Sätze können verändert werden.

Gefühle + Bedürfnisse = Handlungsmotivation. Bisher unbefriedigte Bedürfnisse werden spürbar – ich ermutige alle Klienten, diesen Bedürfnissen nachzugehen und Befriedigung und Zufriedenheit zu finden – „die wichtigen Dinge des Lebens sind einfach – Du kannst sie finden“!

nach oben

Trauma und Traumatherapie

Als Trauma wird die Auswirkung eines Erlebnisses bezeichnet, das lebensbedrohlich ist – ein Mensch muß diese Gewalt über sich ergehen lassen – kann nicht flüchten.z.B.: Krieg, Folter, Vergewaltigung, Vertreibung, Gewaltandrohung, Unfall – weiters Naturgewalten wie Erdbeben, etc.

Für Kinder kann traumatisch sein: wenn sie grob vernachläßigt werden (wegsperren, hungern lassen, ignorieren der Grundbedürfnisse), bei Trennung von den Eltern, Krankenhausaufenthalte, Operationen, Bestrafungen mit körperlicher und/oder seelischer Gewaltanwendung, Mißbrauch. Weiters kann das Miterleben von Gewalttaten als traumatisch erlebt werden. Viele Menschen entwickeln nach derartigen Erfahrungen eine „Posttraumatische Belastungsstörung“, es kommt zu Angst- und Panikattacken, wiederholtem Nacherleben(flashback), Schlafstörungen, Stumpfheit, Teilnahmslosigkeit etc. bis hin zu völligem „Vergessen“. Die Störung kann durch bestimmte Auslöser wieder aktiviert werden (z.B.: Panikattacken verursachen, ohne den Grund zu kennen) und die gesamte Lebenssituation schwer belasten.

Viele schwere Erkrankungen, Unfälle oder auch Lebenskrisen sind meistens Folgen von unbewältigten Traumen.

Durch meine Weiterbildung in STT – Somatic Trauma Therapy bei Babette Rothschild/USA (ihr Buch ist nun auch in deutsch erhältlich „Der Körper erinnert sich“) und durch die Weiterbildung bei Elke Garbe/Hamburg (speziell für Kinder) habe ich gelernt die traumatischen Belastungen entsprechend zu behandeln.
Auf alle Fälle soll vermieden werden, das Erlebnis ohne Vorbereitung - durch bloßes „Ausfragen“ zu explorieren. Dadurch kann es geschehen, dass die/der Klientin/Klient wieder in die Situation emotional hineinrutscht und das Nervensystem und der ganze Organismus eine neuerliche Traumatisierung erlebt !!!

nach oben

Personzentrierte Psychotherapie

Nicht direktive Psychotherapie nach Carl ROGERS / USA ... ist im deutschen Sprachraum bestens bekannt als „Gesprächspsychotherapie“.

Die klientenzentrierte Orientierung zeichnet sich durch einen einheitlichen therapeutischen Ansatz aus. Drei bestimmte Einstellungen des Therapeuten sind von entscheidender Bedeutung für den Erfolg:

  • Die Echtheit oder Kongruenz des Therapeuten
  • Das vollständige und bedingungsfreie Akzeptieren und Wertschätzen des Klienten
  • Empathie – ein sensibles, einfühlsames Verstehen und Anteilnehmen

Diese Einstellungen/ Fähigkeiten fördern die therapeutische Beziehung und den  Entwicklungsprozess des Klienten – analog zur therapeutischen Beziehung lernt der Klient eine ebensolche zu sich selbst aufzubauen.

Weiters arbeite ich mit vielen Elementen aus Therapiemethoden, die ich in den jährlichen Fort- und Weiterbildungen gelernt, selbst erlebt und erprobt habe.

nach oben

 Paartherapie

Ich arbeite mit Konzepten von Kathlyn und Gay HENDRICKS, von Claudia und David ARP, sowie Hedy und Schumy SCHLEIFER.

Bitte kommen Sie möglichst früher als knapp vor der Scheidung – natürlich ist es auch dann wichtig und sehr bedeutsam, vor allem um eine gute Regelung für die Kinder zu finden und die Beziehung positiv zu gestalten.

Bitte kommen Sie dann, wenn es immer wieder zu Konflikten kommt, die Sie nicht zufrieden stellend lösen können. Durch die intensiven Sitzungen und Hausaufgaben - mit Kommunikationsmodellen - können Sie Ihre Beziehung klären und neu beleben – sich neu verlieben oder zu einer guten Trennung kommen!
Sehr hilfreich ist es auch, die tradierten Beziehungsmuster zu erkennen und zu verändern.

Literatur:

  • Kathlyn und Gay Hendricks : „Liebe macht stark“
  • Claudia und David Arp:“Partner-Dates“
  • Harville Hendrix: „Soviel Liebe, wie du brauchst“

nach oben

Ausbildungen:

Allgemeine Psychotherapie – bei Dr. Heinrich Wallnöfer

Personzentrierte Psychotherapie bei ÖGWG – Mag.Wolfgang Keil und Dr.Ulf Lukan

Körperpsychotherapie – Vegetotherapie nach Dr.Wilhelm Reich bei WRI (Wilhelm Reich Institut Wien) – Dr.Eva Reich, Michael Smith, Dr.Peter Bolen – von 1/1981 – 12/1986 Graduierung zum „Reich`schen Körpertherapeut“ am 10.1.1987

Fort- und Weiterbildungen:

Traumatherapie – STS – somatic trauma therapy – Lehrgang mit Babette Rothschild/USA / den Lahrgang konnte ich zwei mal besuchen

Kinder- und JugendlichenPsychotherapie(iik)-Ökids - Dr.Vera Zimprich,Elke Garbe u.a.

Orthobionomy – Lehrgang mit Marianne Vollery / Schweiz

Bioenergetik und Gestalt bei ZIST mit Dr.Wolf Büntig

Systemische Aufstellungsarbeit – Lehrgang mit Dr.Traudl Szyszkowitz

Biodynamik, Biodynamische Massage mit Christian Bartuska, Felix Hohenau und Helga Nest-Rieder

Points & Positions mit Will Davis

mehrtägige Seminare:

Biodynamik mit Mona Lisa und Ebba Boyesen: "Der Mythos Orgasmusreflex" / "Geburtsarbeit"

Paartherapie – „ Imago“ mit Hedy&Schumi Schleifer / Paartherapie mit David & Claudia Arp / Paartherapie mit Kathlyn Hendricks / USA / Biosynthese – David Boadella / Systemische u. Familienaufstellung mit Barbara Innecken / NIG – Neuro Imaginatives Gestalten mit Barbara Innecken / Rückführungen mit Jan Erik Sigdell / Bioenergetische Charakterstrukturen mit Dr.Wolf Büntig / Bioenergetik mit Waldefried Pecht, Wolfgang Schmetterer, Waldemar Kufner/ Augenarbeit mit John Selby/

Fusszeile
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail